Facebook: WOW, jetzt kannst Du sehen, wer gwundrig und naiv ist

Facebook hat praktische Funktionen. Aber es gibt – wie im realen Leben – auch Überflüssiges, Lästiges. Spam zum Beispiel. Auf den Wurm «Wow, jetzt kannst Du sehen, wer sich dein Profil anschaut» fallen besonders viele herein. Aus Gwunder und Naivität.

Die Meldung kam dutzendfach herein: XY möchte Dich zur Veranstaltung «Wow Jetzt kannst Du sehen, wer Dein Profil ansieht» eingeladen. Gwundrig, wie Mensch halt ist, klicken viele Facebook-Nutzer den Link an. Sie denken, ein «Freund» teile ihnen etwas interessantes mit. Was sie aber nicht wissen: Damit werden sie auf eine externe Seite geladen, die über einen Java-Script eine Kettenreaktion auslöst. Den Link mit der spannenden Bezeichnung wird an alle seine Freunde weiter gesendet. Auf Deutsch: Spam, getarnt als Veranstaltungseinladung.

Wer das tut, outet sich unfreiwillig gleich noch selber und verbreitet mit einem geposteten Link, wer angeblich am häufigsten auf das eigene Profil zugegriffen habe. Dabei präsentiert der Wurm eine Rangliste mit jenen «Freunden», die am häufigsten das Profil besucht haben sollen. Doch offensichtliche Phantasiezahlen, sie sind bei unterschiedlichen Nutzern, die in die Falle getappt sind, sogar identisch.

Damit nicht genug: Der Wurm gräbt sich in das Profil des Nutzers ein. Er versendet – ohne Wissen der User – Chat-Nachrichten an Freunde, die gerade online sind. Mit der gleichen perfiden Empfehlung.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>