Ein Bremsklotz für das Bundesamt für Landwirtschaft

Das Recherche Netzwerk Investigativ.ch kürt das Bundesamt für Landwirtschaft mit dem Bremsklotz des Jahres – für seinen Umgang mit Journalisten.

 BremsklotzDas Bundesamt für Landwirtschaft ist Informationsverhinderer des Jahres. Dies nicht zuletzt wegen seinem Verhalten auf ein Einsichtsbegehren des «Beobachters». Das Amt verlangte für eine Liste der Empfänger von Verkäsungszulagen eine absurde Gebühr von 275’000 Franken. Später wollte das Amt für die 49 grössen Subventionsbezüger noch immer 5’300 Franken. Erst als der Datenschutz- und Öffentlichkeitsbeauftragte Hanspeter Thür die Herausgabe forderte, rückte das Amt die Liste heraus – kostenlos. Thür hielt Anfang 2014 sogar fest: «An dieser Stelle muss der Beauftragte explizit festhalten, dass sich beim Bundesamt für Landwirtschaft eine Praxis etabliert hat, die geeignet erscheint, die Bearbeitung von Zugangsgesuchen zu blockieren.»

 

Mehr zum Fall Bundesamt für Landwirtschaft vs «Beobachter» findet sich hier.

Diese Milchverarbeiter erhalten Millionen.

«Käse vom Amt», Beobachter 5/2013

Die komplette Liste der wichtigsten Subventionsempfänger zwischen 2006 und 2012 findet sich hier.

Die Laudatio von Investigativ-Vorstandsmitglied George Humbel.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>